Neues zur „Etüde“

Es hätte hier eigentlich schon vor na mindestens zwei Wochen stehen müssen … die Etüde hat sich in Uelzen in der Vinothek von Folkert Frels präsentieren dürfen, zusammen mit der Trommelgruppe „Kiwambo“. Zum ersten Mal war sie das einzige Buch bei einer Veranstaltung, sie wurde sogar in der Zeitung angekündigt und es waren, uns Vorführende nicht mit eingerechnet, noch weitere so etwa 20 Leute da – folglich fühlte sie sich, als wäre sie an eine Steckdose angeschlossen. Sie hat ihren Vortrag mit Beamtentochter-mäßiger Akribie vorbereitet in der Hoffnung, dass man das nicht merkt und es einigermaßen locker wirkt, und das Ganze hat ihr natürlich unheimlich viel Spaß gemacht. Zum Glück hat es der Trommelgruppe auch Spaß gemacht und wir wollen gern wieder mal zusammen auftreten. Gerade der starke Gegensatz Lesen – Trommelmusik ergänzte sich für unser Gefühl super.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.